Praxis für Naturheilkunde

Biochemie nach Dr. Schüßler

Es ist heute wissenschaftlich nachgewiesen, dass die Mineralstoffmittel das Energiepotential einer Körperzelle verändern und ihre Lebendigkeit erhöhen.

Die ersten 12 Schüßler-Salze wurden vom Arzt Dr. Schüßler (1821 – 1898) nachgewiesen. Nur bei Vorhandensein dieser Salze im physiologischen Verhältnis können die Stoffwechselvorgänge des Körpers wie Regulierung des Säure-Basen-Haushalts, Enzymproduktion u.v.a. ohne Störung ablaufen.

Heute kennen wir 27 Schüßler-Salze. Sie können eine vollwertige Ernährung, in der die Minaralstoffe in stofflicher Form vorkommen, nicht ersetzen. Jedoch  erhöhen sie die physiologische Verwertbarkeit aller Nahrungsmittelbestandteile und beheben Konzentrationsstörungen.

Die Biochemie nach Dr. Schüßler kann aus diesem Grund erfolgreich mit anderen Therapieformen wie Homöopathie und der Einnahme normaler Medikamente verbunden werden.

Die Nummern wurden von Dr. Schüßler alphabetisch festgelegt. Nr. 12 käme demnach an 3. Stelle. Allerdings nahm Dr.Schüßler dieses Salz aus seinem System, da er es als unspezifisch einschätzte.

 

  • Nr. 1 Calcium fluoratum
  • Nr. 2 Calcium phosporicum
  • Nr. 3 Ferrum phosphoricum
  • Nr. 4 Kalium fluoratum
  • Nr. 5 Kalium phosphoricum
  • Nr. 6 Kalium sulfuricum
  • Nr. 7 Magnesium phosphoricum
  • Nr. 8 Natrium chloratum
  • Nr. 9 Natrium phosporicum
  • Nr. 10 Natrium sulfuricum
  • Nr. 11 Silicea
  • Nr. 12 Calcium sulfuricum